komm her, reiss mein herz heraus und lass mich bluten...
  Startseite
  Archiv
  pretty little nightmare
  meaning of life?
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

... und kurz bevor ich sterbe, weiss ich dann, dass ich einmal gelebt habe.

http://myblog.de/unrequited.dreams

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
there she comes now

ich bin wieder zurück. ich schreibe wieder. und ich bin froh darüber. irgendwie hat es mir ja doch gefehlt. wieso hab ich eigentlich damit aufgehört? nur weil ich nicht mehr wahnsinnigen liebeskummer habe? weil es mir jetzt gut geht? zumindest besser. aber hin fort mit all meinen zweifel. lohnen tun sie sich ja doch nicht!!

I've been waiting for so long!

12.9.08 17:05


sing for the teachers that told you that you couldn't sing

5 stunden tagsüber geschlafen, weil ich krank bin. grippe oder sowas in der art. hab nur keine lust fieber zu messen. lust hab ich momentan gerade auf meinen tee und aufs schreiben. wenigstens kann ich das nun wieder ein bisschen, wenn mir auch nicht wirklich etwas einfällt. obwohl... vielleicht ja doch? ich könnte zum beispiel aufschreiben, dass mir mein altes leben fehlt. bzw. eine gewisse zeit. sie war aufregend, anstrengend, aber sooo gut. jedoch frage ich mich langsam, ob sie wirklich so gut war? schließlich hatte ich damals auch probleme. wieso denkt man so oft, dass das vergangene besser war? obwohl es das mit sicherheit nicht ist... obwohl es das nicht einmal sein kann... und trotzdem hat mich diese zeit geprägt. und ich hatte ein halbwegs gut abschließendes ende. ich weiß jetzt vieles, das ich vorher hätte wissen sollen. und ich bedauer diese eine nacht nicht im geringsten... weil ich jetzt verstehe...

and again and again ...

 

17.9.08 19:59


but as your wings grew strong enough you left me behind to die ...

und immer wieder holt einen die vergangenheit ein. und trotzdem ist schreiben noch immer eine der besten lösungen, um damit fertig zu werden, für mich.

als ich dich kennenlernte, hast du mir dein herz ausgeschüttet. hast mir erzählt, wie schrecklich alles ist und hast dir so ganz einfach mein gesamtes mitleid verschafft. ich hab nach und nach versucht dir zu helfen und für dich da zu sein. nach einer weile hast du so getan, als wärst du dankbar. und als wärst du verliebt in mich. und ich hab dir damals geglaubt. du hast mir gesagt, wie toll ich doch sei. wie lieb. wie hübsch. und ich bin zu dir gekommen... obwohl ich so wahnsinnige angst hatte. aber ich hab es getan. für dich. für uns. ich hab dir vertraut und dachte, dass das mit uns vielleicht wirklich was werden könnte. doch nach und nach hab ich erkannt, dass du mich immer nur benutzt hast. dass du dich immer gemeldet hast, wenn du etwas brauchtest. ich war gerade dabei mit einem anderen rumzuknutschen, als du mich um 3 in der früh angerufen hast und dich ausgeheult hast, weil es dir so schlecht ging. das ganze habe ich mehrmals mitgemacht. weil ich dir versprochen hatte, immer für dich da zu sein. und ich war es schließlich auch. egal, ob ich gerade lust hatte dich zu trösten. und du hast mich immer mehr und mehr benutzt. hast mich geküsst, obwohl du sagtest, du würdest es lassen, um mich nicht weiter zu verletzen. und ich konnte dir damals nicht widerstehen. doch du wolltest jede woche eine andere. nicht mehr mich. nur noch, wenn du gerade lust hattest. wenn es dir gerade wieder einmal nicht gut ging. dann hast du wieder versucht mich einzuwickeln. hast mir gesagt, wie leid es dir doch tun würde. dass du mir nie wehtun wolltest. dass du mich noch immer so wahnsinnig sexy finden würdest.

und irgendwie verstehst du garnicht, dass du mich nicht einmal mehr verletzen könntest. weil ich dir nichts mehr glaube. dir nicht mehr vertraue. da ist nicht mal mehr richtige freundschaft, geschweige denn mehr als das. obwohl ich noch immer für dich da wäre. wenn du wirklich jemanden brauchen solltest. nicht nur so zum spaß.

der einzige grund für mich, noch einmal was mit dir anzufangen wäre, dir zu zeigen wie es ist. wie es ist, wenn man jemanden begehrt und haben will. wenn man ihn aber nicht bekommt... weil er einen nur ausnutzt...

 

"I love you more than words could say and we will never part", you told me nearly every day... but still you broke my heart

18.9.08 19:52


hate me - if it feels good

kalt. mit der kälte, die du mir entgegenbringst, könnte man den atlantik gefrieren lassen. tut aber keiner. warum eigentlich nicht? scheiß egal. ich kenn dich ja. ich wusste ja, dass es so sein würde. was hab ich mir eigentlich gedacht? dass ich dich ändern könnte? das kann wohl niemand. zumindest nicht auf dauer. für eine kurze zeit habe ich es ja schon einmal geschafft. aber das ist vorbei. und es wird nie mehr so sein wie es war... und das würde ich auch garnicht wollen. du tust mir nicht einmal mehr richtig leid. ich hätte schließlich nicht mehr tun können ...

this truth drives me into madness!

19.9.08 20:40


she knows the voices in her mind ...

schreiben ist absolut die beste medizin. immer wieder erstaunlich. hm... so verdammt müde. bis 4 in der früh telefonieren, wenn man eh schon fertig ist, sollte man eventuell vielleicht doch besser lassen. auch wenn es geholfen hat. und das hat es. gibt eben doch noch ein paar menschen, die sich um einen kümmern, wenn man es braucht. auch wenn man das vielleicht nicht gerade von dieser person erwartet hätte... egal. hat geholfen. das war das wichtigste. sei's wie sei. wie gerne würde ich noch ein paar andere sachen schreiben... aber die gehören da wohl nicht her.

no good to give. no meaning to live. the mist ingulfed tonight every single star.

21.9.08 09:42


stop being a dickhead for

es gibt schon ziemlich dumme menschen auf diesem planeten. intolerant, ausländerfeindlich und lächerlich.

darling don't give me shit, coz I know that you're full of it

24.9.08 19:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung